Gold als Geldanlage
Show MenuHide Menu

Goldpreis-Analyse August 2012

7. August 2012

Im Vergleich zum Juli hat sich im August auf dem Goldmarkt nicht viel getan. Der Goldpreis pendelt weiterhin in seiner Range zwischen 1566 und 1630. Ein nachhaltiger Ausbruch über die Marke von 1630, die magische Begrenzung dieser schon seit Monaten dauernden Seitwärtsbegrenzung, ist bisher noch nicht gelungen.

Dennoch fällt eines auf: Die Käufe setzen immer früher ein, sodass wir eine aufsteigende Trendlinie einzeichnen können, die sich an den Marken von 1532, 1549, 1556 und 1562 entlanghangelt. Wir befinden uns charttechnisch betrachtet also in einem aufsteigenden Dreieck, dessen Ausbruch meistens in Long-Richtung erfolgt. Mutigere Trader und Investoren können an der Begrenzung der unteren Trendlinie erneut kaufen, wer eher auf Sicherheit bedacht ist wartet einfach den nachhaltigen Ausbruch über die Marke von 1630 Dollar.

Starke Sommermonate

Saisonal bedingt sind die Sommermonate Juli und August immer recht starke Monate für die Edelmetalle. Hier werden vor allem in Indien Käufe für die Schmuck- und Hochzeits-Saison getätigt. Dennoch hängt die Goldpreisentwicklung von viel mehr Faktoren ab, vor allem vom Kurs des US-Dollars, der aufrund der sich drastisch zuspitzenden Eurokrise neue Höchststände markiert. Gegen einen steigenden Dollar hat der Goldpreis nur schwer eine Chance. Doch das nächste Anleihenkaufprogramm der Fed steht bereits in den Startlöchern, auch dürfte sich die Exportnation USA nicht sehr lange glücklich über einen übermäßig starken US-Dollar zeigenund irgendwann intvenierend eingreifen.

Goldpreis-Chart August 2012

Goldpreis August 2012

Goldpreis August 2012: Die Seitwärtsphase hält an. Die obere Begrenzung liegt weiterhin bei der Marke von 1630, die der Goldpreis bislang nicht nachhaltig durchbrechen konnte.

Fazit

Wer sich aufgrund der aktuell prekären Situation in der Eurozone mit Gold gegen eine Inflation und/oder eine Währungsreform absichern will, findet attraktive Kaufpreis vor. Früher oder später wird die Seitwärtsrange aufgelöst und aufgrund der Tatsache, dass wir uns in einem aufsteigenden Dreieck befinden, wird diese aller Wahrscheinlichkeit nach in Long-Richtung erfolgen.

Ähnliche Artikel

Goldpreis-Analyse Juli 2012 Der Juni war ein turbulenter Monat für den Goldpreis - auf und nieder, immer wieder. Übergeordnet betrachtet befindet sich der Goldpreis seit Mai in e...
Bankrun in Griechenland: Goldpreis zieht an Vor den entscheidenden Wahlen in Griechenland setzt erneut ein Bankrun auf griechische Geldhäuser ein. Das Vertrauen in den Euro schwindet mehr und me...
Goldpreis: Trendwende vollzogen? Seit seinem Hoch im August 2011 bei fast 1.920 USD/Feinunze hat Gold zwischenzeitlich fast die Hälfte seines Wertes eingebüßt. Ist die fulminante Rall...
Goldpreis-Analyse September 2012 Nach einer etwas verlängerten Sommerpause und einem neuen Goldblog-Layout geht es heute, wenn auch etwas verspätet weiter mit der Goldpreis-Analyse fü...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.