Gold als Geldanlage
Show MenuHide Menu

Jetzt Lithium kaufen?

19. Oktober 2011

Gold und Silber als Geldanlage, für viele Anleger bereits eine Selbstverständlichkeit, um sich gegen Inflation, Bankenkrisen und Börsencrashs abzusichern. Doch die Zeiten ändern sich und die Welt giert nach neuen Rohstoffen. Einer davon: Lithium.

Wir alle kennen Lithium aus dem täglichen Leben, selbst in unserem Körper kommt Lithium in kleinen Spuren vor. Abgeleitet wird das Wort aus dem Griechischen „Lithos“, was nichts anderes als „Stein“ bedeutet. Dabei trifft diese Beschreibung nur bedingt zu, denn einerseits kommt Lithium weitaus seltener vor als Stein, andererseits ist es leicht giftig und oxidiert zudem schnell. 1817 wurde das Leichtmetall Lithium von Johan August Arfwedson entdeckt und hat einen Anteil in der Erdkruste von 0,006%, womit es etwas seltener vorkommt als Kupfer, Zink und Wolfram. Trotz allem ist seine Gewinnung weitaus schwieriger und somit auch teurer als die anderer Metalle und Schwermetalle, wie z. B. Blei.

Warum wird Lithium für Anleger jetzt interessant?

Wir schleppen täglich Lithium mit uns herum, und zwar in iPhones, Tablet-PCs und Notebooks. Ein wesentlicher Grund, weshalb diese Geräte überhaupt laufen und wir ständig von unterwegs aus mit der Welt in Kontakt treten können, ist das für die Akkus dringend benötigte Lithium. Und wer sich die globale Entwicklung mobiler Elektronikgeräte ansieht, wird schnell wissen, warum Lithium in den nächsten Jahren ein überaus gefragter Rohstoff sein wird.

Das Elektroauto kommt

Doch nicht nur für Handys und Notebooks werden wir in Zukunft jede Menge Lithium brauchen. Die Entwicklung der Elektroautos steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber in 50 Jahren wird sich kaum noch jemand vorstellen können, dass man einst Rohstoffe verbrennen musste, um sich von A nach B zu bewegen. Erdöl ist nur noch begrenzt auf der Erde verfügbar, ein endlicher Rohstoff. Hinzu kommt, dass in den letzten Jahren und Jahrzenten, in denen das Öl noch sprudelt, dieser Rohstoff so teuer werden wird, dasss es ich kein normaler Mensch mehr leisten können wird, Benzin zu kaufen. Der Peak ist bei der Ölförderung bereits überschritten, was wir an den stetig steigenden Preisen erkennen können. Das Elektroauto kommt – und zwar mit großen Schritten. Auch wenn Deutschland in der Entwicklung derzeit noch hinterher hinkt, ist man in anderen Ländern mit vielen Typen schon bei der Marktreife angelangt. Und diese Elektroautos arbeiten mit denselben Lithium-Ionen-Akkus wie unsere Tablet-PCs, die Produktion dieser Akkus wird also künftig jede Menge Lithium verschlingen.

Möglichkeiten für Anleger

Lithium physisch kaufen – eine denkbar schlechte Idee. Denn das Material ist, wie bereits erwähnt, leicht giftig und oxidiert zudem ziemlich schnell. Anleger können allerdings leicht über einen Lithium-Explorer, wie ROCK TECH LITHIUM INC. aus Kanada von einer Lithium-Hausse profitieren und am Erfolg des Konzerns partiziperen. Dabei sollte bedacht werden, dass es sich hierbei um ein langfristiges Investment handelt und die Aktie gerade vor dem Hintergrund der globalen Finanzkrise und des bevorstehenden Börsencrashs durchaus noch einmal kräftig nachgeben kann. Die Aktie ist mit 0,098 € ein echtes Schnäppchen für Anleger.  ISIN: CA77273P1027 | WKN: A1CYGC | Symbol: RJIA.

Video

Ähnliche Artikel

Rohstoff-Indizes handeln Diversifikation des Portfolios verringert das Risiko. Dieser Leitspruch dürfte allen Anlegern bekannt sein. Wenn man mit Rohstoffen wie Kupfer, Öl, Ma...
Kupfer – der Trend für 2011 Kupfer wird DAS Metall 2011. Finanzexperten und Fondsmanager erwarten von dem roten Metall einen ähnlichen Siegeszug wie vom Gold. Rohstoff-Trader sol...
Anleger setzen auf Rohstoffe Rohstoffe sind der neue Anlagetrend. Durch Umweltkatastrophen und Spekulationen sind die Preise für einzelne Agrargüter geradezu in die Höhe geschnell...
Zuckerpreis bleibt hoch Laut der Mannheimer Südzucker AG ist die aktuelle Krise noch nicht in der Realwirtschaft angekommen - zumindest was die Zuckerhersteller anbelangt. De...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.