Diamanten statt Gold als Geldanlage?

Gold ist und bleibt eine beliebte Form der Geldanlage, vor allem in Krisenzeiten hat es sich stets als solides Mittel der Werterhaltung bewährt. Doch es birgt auch Nachteile Gold zu horten, zwei davon erörtern wir im Folgenden und geben bekannt, was man beim Kauf von Diamanten als Geldanlage wirklich beachten sollte.

Gold ist eine beliebte Form der Geldanlage und immer wieder wenn es an den Aktienmärkten turbulent wird, suchen Anleger und Investoren den „sicheren Hafen“ im gelben Edelmetall. Doch der Kauf von Gold hat auch drei Nachteile, derer man sich bewusst sein sollte:

  • Gold erwirtschaftet keine Zinsen, sondern verursacht Lagerkosten. Das ist kein Geheimnis, nur sollte man sich dessen bewusst sein.
  • Wer viel Geld unterbringen möchte muss große Mengen Gold kaufen und lagern. Diamanten bieten da eine willkommene,leichtere und unauffälligere Alternative.
  • Gold kann im Extremfall von der Regierung verboten werden. Es wäre nicht das erste Goldverbot in der Geschichte, wenn die herrschende Elite ihr Fiat Money schützen möchte.

Diamanten statt Gold

Im Vergleich zu Gold kann man mit Diamanten mehr Wert auf kleinerem Raum unterbringen. Allerdings muss man sich auch gut mit der Materie auskennen, da es hier nicht so ausgeprägte Standards gibt wie bei Gold. Darum sollte man Diamanten bei seiner Diversifizierung nicht außer Acht lassen:

  • Diamanten sind stets für die Industrie wichtig, da sie das härteste Material der Welt sind und beispielsweise zum Schleifen benötigt werden.
  • Auch die Schmuckindustrie kann nicht auf Diamanten verzichten, da sie sehr schön anzusehen sind im richtigen Licht.
  • Mit einem Alter von mehreren 100 Millionen Jahren sind sie zeitlos und fast unzerstörbar.
  • Zwar können Diamanten mittlerweile auch künstlich hergestellt werden, jedoch sehen Experten auf den ersten Blick den Unterschied. Als Investment taugen daher nur natürliche Diamanten.
  • Anders als beim Gold ist ein Diamant immer 100% rein, auf das gemessene Karatgewicht kann man sich bei seinem Investment also verlassen, während es bei Gold leicht Fälschungen und Legierungen geben kann, die ein Laie nicht unbedingt gleich erkennt.
  • Der Wert eines Diamanten steigt überproportional zu seiner Größe. Ein 2-Karäter ist somit deutlich mehr Wert als ein 1-Karäter.
  • Beim Kauf eines Diamanten sollte der Käufer auf ein anerkanntes Zertifikat achten wie das der GIA.
  • Jeder Stein ist individuell, daher muss beim Kauf und Verkauf der jeweils aktuelle Marktwert ermittelt werden.
  • Diamantenkauf ist Vertrauenssache. Daher sollte man Diamanten nur bei renommierten Verkäufern kaufen, wie im Goldsilbershop.

Fazit

Diamanten sind durchaus eine willkommene Alternative zum Goldkauf, zumindest aber als Diversifikation zu empfehlen. Wer seiner Frau eine kleine Freude machen möchte, schlägt mit dem Diamantenkauf gleich 2 Fliegen mit einer Klappe.

Über Goldanleger 28 Artikel
Gold und Silber als Geldanlage

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*